Chronik der Freiwilligen
Feuerwehr Stavenhagen
1869-1922
 
8.Mai 1869 nach einer großen Werbeaktion traten 38 Bürger der Wehr bei.
Die Stadt stellte zusätzliche Gelder bereit; die Bevölkerung spendete weitere Mittel, für die Ausrüstungsgegenstände gekauft wurden.
Das erste Statut der Freiwilligen Feuerwehr wurde vom Magistrat ebenfalls am 08.05.1869 beschlossen.
Am 04 April 1876 entschied der Magistrat, die vollständige Organisation und die Verwaltung der Wehr künftig selbst vorzunehmen. Zur jener Zeit stellten 43 Kameraden die Stärke der Wehr.
Zur Beschaffung von Löschgerät und zum Bau eines Steigeturms auf dem Schulhof in der damaligen Schulstraße (heute Ernst-Thälmann-Straße) wurden weitere Mittel bewilligt.
Die in Stavenhagen ansässigen Versicherungsgesellschaften gewährten bedeutende Beihilfen.
Im Jahre 1886 konnte Bürgermeister v. Bülow das Feuerwehrdepot in der Ivenacker Straße übergeben; die Wehr erhielt eine große Handdruckspritze für Pferdezug.
Unterkunft für die beiden Pferde war somit gegeben.
Das zweite, überarbeitete Statut erhielten die Stavenhagener Feuerwehrmänner im Jahre 1877.
Zum zwanzigjährigen Bestehen erhielten sie ihre Vereinsfahne in den Landesfarben blau-gelb-rot – darauf das Emblem der Feuerwehr, die Inschrift “Freiwillige Feuerwehr Stavenhagen“ so wie der Leitspruch “Gott zur Ehr´- dem Nächsten zur Wehr“. Die Rückseite zierte ein hübsches Mädchen auf grünem Grund, das schützend seine Hand mit einer Krone erhob. (Von ihr schwärmten die alten Kameraden noch lange…) Die Fahne wurde Treu der Wehr bei allen Festlickkeiten vorangetragen bis zum April 1945

Fotos folgen