Jahreshauptversammlung FF Stavenhagen

20.03.2015 19:00

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stavenhagen hielten am 20.03.2015 ihre Jahreshauptversammlung ab. Die Schwerpunktfeuerwehr Stavenhagen setzt sich aus insgesamt 63 Mitgliedern zusammen. 26 Aktive in Stavenhagen, 17 Aktive in der Löschgruppe Pribbenow, 3 Reserve, 7 Ehrenabteilung, 7 Jugendliche und 6 Kinder in der Jugendfeuerwehr. Die Stavenhagener Kameraden mussten im Jahr 2013 zu insgesamt 46 Einsätzen, 35 Bränden und 11 Technische Hilfeleistungen ausrücken. Im vergangenen Jahr waren es weitaus mehr Einsätze, 30 Brände und 25 Technische Hilfeleistungen. Im letzten Jahr wurde in Pribbenow ein neues Gerätehaus gebaut. Das 60 Jahre alte Feuerwehrgebäude in Pribbenow war baulich in einem so schlechten Zustand, dass die Feuerwehrunfallkasse eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2013 gewährt hatte. Der Feuerwehrersatzbau dient der Daseinsvorsorge in Fragen des Brand- und Katastrophenschutzes für den Ortsteil Pribbenow und wurde durch den Landkreis gefördert. Im letzten Jahr erfolgte dann auch die Fusion der Wehren, so dass die Pribbenower Kameraden jetzt eine Löschgruppe der Stavenhagener Wehr sind. Die Kameraden unterstützten die Stockcar Veranstaltungen, nahmen an Brandverhütungsschauen, dem Amtsausscheid, dem Amtszeltlager und der 750 Jahrfeier der Stadt Stavenhagen teil. Die Männer belegten beim Amtsausscheid 2013 den 5. Platz und die Kinderfeuerwehren starteten 2014 mit 2 Mannschaften und belegten die ersten beiden Plätze. In diesem Jahr möchte die Freiwillige Feuerwehr mit einer Männer-, Jugend- und Kindermannschaft starten. Sie absolvierten Ausbildung auf Amts-, Kreis- und Landesebene und führen derzeit die Grundausbildung (Truppmann) für die Kameraden der Feuerwehren des Amtes Stavenhagen durch. Des Weiteren wurden der Kamerad Birger Nagel zum Brandmeister und Kamerad Andreas Well zum Löschmeister befördert. Der Kamerad Manfred Wagenknecht wurde für seine 10-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet. Der Bürgermeister Bernd Mahnke und der Stadtpräsident Klaus Salewski bedankten sich bei allen Kameraden für die geleistete Arbeit und Ihr Engagement in den beiden vergangenen Jahren.